EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ihr plant ein Projekt oder habt bereits eine Umrüstung durchgeführt? Hier könnt ihr Euer Akku Projekt vorstellen

Moderator: Kaufunger

Sonnentau
Beiträge: 192
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Mittwoch 13. September 2017, 22:00

Ich nehme es auch gerne :D
Benutzeravatar
Heiner
Förderer-Warteliste
Beiträge: 449
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato 290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von Heiner » Mittwoch 13. September 2017, 22:06

Natürlich Lars, ich verteile es morgen früh


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Benutzeravatar
Heiner
Förderer-Warteliste
Beiträge: 449
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato 290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von Heiner » Donnerstag 14. September 2017, 07:06

sonnentau hat geschrieben:Man beachte Solar und Booster auf 14,6 Volt!!!!! Ist von super B so vorgegeben .
Hallo Lars,
hier gibt es widersprüchliche Angaben:
Büttner empfiehlt für super B die 14,4 Volt
Sollte man mit dem Accu Hersteller klären, der gibt vor
was einzustellen ist.
Gruß
Heiner
Benutzeravatar
FSC_Racing
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 13:51
Basisfahrzeug: Ducato Multijet 180
Modellbeschreibung: Chic C-Line I 4.8

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von FSC_Racing » Donnerstag 14. September 2017, 07:17

Hallo Heiner,

ja genau Super B schreibt als Ladeendspannung vor 14,6 V +/- 0,2Volt DC.
Und als Ladespannung 14,2V ....14,8V

Da sind die eingestellten 14,4 nicht falsch.

VG Frank
Sonnentau
Beiträge: 192
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Donnerstag 14. September 2017, 08:46

Im Datenblatt der Epsilon steht nur eine Zahl und die heißt 14,6 Volt. Wenn man also die neueste Technik verbaut hat, macht es doch Sinn dies auch so einzustellen ! Je nach BMS ist es auch tiefer möglich. Wichtig ist halt, das die Spannung nicht unnötig lange oben bleibt.
Ist meine persönliche Meinung.http://www.super-b.com/de/product/320/e ... MCEALw_wcB

Da der Anspruch 1 zu 1 Tausch ist ,will man verhindern das jemand kommt und sagt das geht ja mit meinem Ladegerät nicht.
Benutzeravatar
FSC_Racing
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 13:51
Basisfahrzeug: Ducato Multijet 180
Modellbeschreibung: Chic C-Line I 4.8

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von FSC_Racing » Montag 18. September 2017, 12:10

Hallo Lars,

die Angaben im Netz waren zum Teil wiedersprüchlich.
Hier die Antwort des Support von Supper B auf meine Anfrage. (schnell und freundlich !)

Vg Frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sonnentau
Beiträge: 192
Registriert: Samstag 16. April 2016, 19:41

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von Sonnentau » Dienstag 19. September 2017, 06:01

Ok also geben sie den maximalen Wert im Datenblatt bei hoher Ladung an. In einem YouTube Video wurde extra auf 14,6 Volt hingewiesen. Steht das eigendlich so in der Bedienungsanleitung was Dir Super B nachträglich geschickt hat ?
Benutzeravatar
Heiner
Förderer-Warteliste
Beiträge: 449
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 17:53
Basisfahrzeug: Ducato 290
Modellbeschreibung: chic c line i 4.9

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von Heiner » Dienstag 19. September 2017, 07:44

ich hab mir die Anleitung mal angesehen, die 14,6 Volt ist der max. Wert.
Der Wert typical = typisch ist mit 14,4 Volt angegeben.
Meiner Meinung nach liegt man mit 14,4 Volt richtig
Gruß
Heiner
Benutzeravatar
ddirk
Förderer 2018
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 29. Januar 2017, 16:34
Basisfahrzeug: 250 Heavy/150, Automatik
Modellbeschreibung: Chic C-line I4.8 II

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von ddirk » Donnerstag 21. September 2017, 11:11

Nun kann ich einen ersten Erfahrungsbericht schreiben.
Ich habe ja umgestellt von 2x80Ah Blei auf die Super B Epsilon. Die hat 90Ah, aber das entspricht etwa 200Ah bei Bleibatterien. Ich kann sie komplett entladen, während bei Blei lediglich die Hälfte der Kapazität nutzbar ist..
Nachteil:
Der Preis (der sich aber durch die deutlich längere Lebensdauer relativiert)
Vorteil:
Die eine Batterie wiegt nur 1/4 der bisherigen zwei Bleibatterien. (Was mich allerdings nicht gestört hatte, weil ich mit 4,5t Auflastung fahre)
Der Umbau ist denkbar einfach: Alte raus, neue rein, Ladegerät auf 14,4V Typ einstellen, fertig. Die Maße der Epsilon entsprechen exakt denen der Bleibatterie.

Ich war jetzt drei Tage/ 2 Nächte in München, frei stehend.Bei Nacht lief die ALDE Heizung voll durch, am Tag mit reduzierter Temperatur. Abends 3-4 Stunden TV, Beleuchtung (LED), morgens Haarfön über Wechselrichter. Einige Kaffee täglich aus der Nespresso Maschine, auch über Wechselrichter.
Die 200W Solar brachten wegen bedecktem Himmel fast nichts. Am Schluss hatte ich laut Batteriecomputer noch 20% drinnen, also keine Not. Im Gegensatz zu Bleiakkus hätte ich diese 20% auch noch nutzen können.

Evtl. besorge ich mir als Ergänzung noch eine transportable 100W Solarplatte, faltbar. Die kann ich dann selbst im Winter /Abends außen hinhängen, immer der Sonne entgegen.
Der Einbau war laut Techniker wirklich Plug and Play. Alle Maße entsprachen einer normalen Batterie. Es mussten nur die Ladegeräte und Solarregler auf LiFePo , bzw. 14.4V eingestellt werden.

Interessant: Als mein Batteriecomputer noch etwa 20% zeigte, war die Anzeige im Carthagodisplay noch bei 100%. Grund, wie auch oben schon geschrieben wurde: Die LiFePo hat auch bei nur noch 20% Restladung immer über 13V und das Carthagodisplay erkennt dies als "voll".
Also ist meiner Meinung nach ein BC in Verbindung mit einer LiFePo unverzichtbar.

Beim Fahren (Ducato Euro 6) hatte ich einen Ladestrom von 14-16A. Ich habe keinen Booster drinnen, wie von Super B empfohlen. Wenn man natürlich nur kurze Fahrstrecken hat, wäre ein Booster aber doch sinnvoll. Wer einen Mercedes oder Ford Euro 6 hat, kommt ohnehin nicht ohne aus.
Herzliche Grüße vom schönen Bodensee
Dirk
( mit Chic C-line I4.8, 2017)
Benutzeravatar
Carthago 38
Förderer 2018
Beiträge: 104
Registriert: Donnerstag 5. Mai 2016, 10:15
Basisfahrzeug: 2.3 148 PS
Modellbeschreibung: Chic C-Line 3.8

Re: EPSILON LiFePo Super-B von Green Power

Ungelesener Beitrag von Carthago 38 » Donnerstag 21. September 2017, 16:34

ddirk hat geschrieben:Nun kann ich einen ersten Erfahrungsbericht schreiben.
Ich habe ja umgestellt von 2x80Ah Blei auf die Super B Epsilon. Die hat 90Ah, aber das entspricht etwa 200Ah bei Bleibatterien. Ich kann sie komplett entladen, während bei Blei lediglich die Hälfte der Kapazität nutzbar ist..
Nachteil:
Der Preis (der sich aber durch die deutlich längere Lebensdauer relativiert)
Vorteil:
Die eine Batterie wiegt nur 1/4 der bisherigen zwei Bleibatterien. (Was mich allerdings nicht gestört hatte, weil ich mit 4,5t Auflastung fahre)
Der Umbau ist denkbar einfach: Alte raus, neue rein, Ladegerät auf 14,4V Typ einstellen, fertig. Die Maße der Epsilon entsprechen exakt denen der Bleibatterie.

Ich war jetzt drei Tage/ 2 Nächte in München, frei stehend.Bei Nacht lief die ALDE Heizung voll durch, am Tag mit reduzierter Temperatur. Abends 3-4 Stunden TV, Beleuchtung (LED), morgens Haarfön über Wechselrichter. Einige Kaffee täglich aus der Nespresso Maschine, auch über Wechselrichter.
Die 200W Solar brachten wegen bedecktem Himmel fast nichts. Am Schluss hatte ich laut Batteriecomputer noch 20% drinnen, also keine Not. Im Gegensatz zu Bleiakkus hätte ich diese 20% auch noch nutzen können.

Evtl. besorge ich mir als Ergänzung noch eine transportable 100W Solarplatte, faltbar. Die kann ich dann selbst im Winter /Abends außen hinhängen, immer der Sonne entgegen.
Der Einbau war laut Techniker wirklich Plug and Play. Alle Maße entsprachen einer normalen Batterie. Es mussten nur die Ladegeräte und Solarregler auf LiFePo , bzw. 14.4V eingestellt werden.

Interessant: Als mein Batteriecomputer noch etwa 20% zeigte, war die Anzeige im Carthagodisplay noch bei 100%. Grund, wie auch oben schon geschrieben wurde: Die LiFePo hat auch bei nur noch 20% Restladung immer über 13V und das Carthagodisplay erkennt dies als "voll".
Also ist meiner Meinung nach ein BC in Verbindung mit einer LiFePo unverzichtbar.

Beim Fahren (Ducato Euro 6) hatte ich einen Ladestrom von 14-16A. Ich habe keinen Booster drinnen, wie von Super B empfohlen. Wenn man natürlich nur kurze Fahrstrecken hat, wäre ein Booster aber doch sinnvoll. Wer einen Mercedes oder Ford Euro 6 hat, kommt ohnehin nicht ohne aus.
Hallo Dirk,
nutzt du das Original Carthago Batterie Ladegerät CB 516 16A
zum Laden deiner neuen EPSILON LiFePo Super-B Akku?
Gruß
Johannes u. Vera
Antworten

Zurück zu „Mein Projekt“